Warum heißen die Büffel hier Bison und wozu ist dann ein „Buffalo Jump“ da?

..und warum gibts in Blackfoot Crossing nichts zu sehen?
Fragen über Fragen.

Nachdem ich gerne Antworten hab, hab ich schon im Visitor Center im Elk Island National Park nachgefragt. Nämlich, was denn der Unterschied zwischen Bison und Buffalo sei. Die nette Dame dort erklärte mir folgendes:

„Actually, there is no difference. In former times they called them Buffalo here. But later on people became confused, because there was the Water Buffalo in Africa which was a different animal to the Buffalo here. So they called the Buffalo here „Bison“.

Aha? Hatten sie Angst, dass sie einmal ein Tier mit falschem Namen anreden? Oder dass sie sie verwechseln, wenn die afrikanischen Wasserbüffel nach Canada migrieren? Na ja, verstehen muss man das nicht.

„Und warum gibts in Blackfoot Crossing grad nix zu sehen?“ fragt mich mein persönlicher Superman, als ich ihm sage, dass wir uns den geplanten Besuch dort sparen können. „Weil bei der großen Flut 2013 das Außengelände dort überflutet wurde und noch immer geschlossen ist. Und weil das Tipi vom Häuptling weggeschwemmt wurde und noch nicht wieder aufgebaut ist!“ informiere ich ihn als pflichtbewusste Reiseplanerin.

Nützt mir aber gar nix, denn der beste aller Supermänner ist so kindisch wie vor 30 Jahren und sagt:

Aha, is des der Häuptling Tipi’weg vom Stamm der Weg’gschwoabt?

Nicht-Oberösterreicher mögen sich das bitte von einem Native speaker vorsagen lassen, erklären kann man das nicht 😉

Ja, und so hat es uns in den Dry Island Provincial Park verschlagen, denn da gibt es auch einen „Buffalo Jump“.

2015_Can_0929

Ja, ich gebs eh zu, vor diesem Urlaub hatte ich auch keine Ahnung, wie die Natives hier früher Büffel gejagt haben. Auf die Idee wär ich ja nie gekommen, dass sie die einfach in Panik versetzt und auf eine Klippe zugejagt haben über die sie dann in den Tod gestürzt sind. Die Bezeichnung „Buffalo Jump“ ist quasi genau so eine Verharmlosung wie wenn man im Sommer den Icefield Parkway fährt und dann von den einsamen Wäldern in Canada schwärmt.

2015_Can_0390Aber der Dry Island Provincial Park ist absolut einen Abstecher wert.

DryIslandBuffaloJump1 DryIslandBuffaloJumpDie Zufahrt zum Park führt die letzten Kilometer über eine Schotterstraße.

SONY DSCVor der Parkeinfahrt hat man einen wunderbaren Blick über den Park.

2015_Can_0883 2015_Can_0880

SONY DSC

Die Einfahrt in den Park ab dem Tor ist ein Erlebnis für sich, das ist so eine „Not recommended for trailer and large RVs“ also ziemlich steile löchrige Schotterpiste. Wenn es geregent hat möchte ich sie nicht fahren, das muss eine unheimliche Schlammschlacht sein.

Klick auf das Bild und fahr mit uns in den Park (Link zu youtube)

Dafür ist der Park selber mit der Day use area wunderschön. An einem Wochentag Mitte September waren wir ganz allein.

2015_Can_0878

 2015_Can_0886 2015_Can_0891 2015_Can_0890Spontan haben wir beschlossen, den Nachmittag hier zu bleiben und den Grill anzuwerfen.

2015_Can_08982015_Can_0892 2015_Can_0894

Bei strahlendem Sonnenschein haben wir dann gegrillt, gegessen und zum Spaß auch noch ein bisschen Gold gewaschen. Mit dem Deckel der Plastik-Salatschüssel, geht ja um nix.

 2015_Can_09042015_Can_0903

Advertisements

Schreib uns

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s